paul vom hof: wolf, mitropa und vier stunden zeit

übersicht
zur person
kontakt

Die ungewohnte Uhrzeit kann der Grund sein, dass so vieles nicht zusammen passt. Der Morgen, schon spät, durch die schwitzenden Scheiben eines schlingernden Mitropaspeisewagens in seiner Kreislaufschwäche umrissen. 

Blick auf eine Landschaft beidseits der stotternden Reichsbahngleise, ruhig und dem Reisenden angenehm, eben, zwischen Waldsäumen und dem Horizont ihr Ende findend. Ich glaube wiederzuerkennen kondensverbrähmt und Abbild ehemaliger und diffuser Träume, Biermann aus den kleinen Kopfhörern,

"Berg" und "war" und "sie geschleift", 

die zweieinhalb Stunden noch bis Berlin, das Abteil, aus dem heraus ich geflohen bin, vollgestopft mit Bürgertum und, 

"Freunde, was erwartet... ersuchen... höflich..."  

von Klatsch, Tratsch und Königshäusern verunstaltetem Seniorendasein, 

"... in's Immerweniger...".

Die Tage zwischen den Jahren, deren Morgen sich nur dazu eignen, wie jetzt, unterwegs zu sein, oder in einer noch fremden Wohnung frische und kalte Luft durch holzumbalgte Fensterlöcher hereinfluten zu lassen, den Schlaf einer Frau zu beobachten, im Versuch, in ihren Atemzügen mehr, als den morgendlichen Traum zu erraten, sie zu wecken, nasenstöbernd, sie, sich selbst und den späten Dezember zu begrüßen.

"... wo ich dich gestern liebte
balgen sich heute die Möwen..."

Zerwühltes Ensemble verschmutzter Tassen und, von Krümeln bedeckter Teller, zerknüllte Servietten, explodierte Eierhülsen, ausgekratzte Krater, halbgeleerte Plastikschälchen, Honigtropfen an den Rändern. Als mein Blick hinübergerollt, war dieses Stilleben übriggeblieben, von der lachenden Gruppe gemeinsam reisender Hamburger am Nebentisch. Jetzt, da der Ober die Kaffeekännchen wegnimmt, ordnet es sich zunehmend.

Die ungewohnte Uhrzeit kann der Grund dafür sein, dass dies alles in der Schärfe seiner Konturen - meine Brillengläser unterstützen meine dioptrienarmen Augen - bestehen bleibt, einzeln, und sich nicht im Klischee verliert. 

Biermann und der Blick aus dem Fenster, die Zugfahrt nach Berlin, die Frage, warum sich der Sozialismus in Mitrosaspeisewägen nicht an den Lendenwirbeln des Homo erektus sondern an unerklärlichen Konstruktionsplänen funktioneller Klappsitze orientierte. Die Überlegung, ob ersteres seine Chance gewesen wäre, stimmt mich traurig.

"... wissend und trotzdem ...
handelnd und trotzdem ...
lachend ...
zahnlos ...
und trotzdem ..."

All dies ergibt einen neuen Sinn, nur für diesen Morgen, nur für einen dieser Tage zwischen den Jahren.

28-12-91
 

seitenanfang

seitenanfang