paul vom hof: zur person

„Vom Hof“ kommt aus den Bauernkriegen. Für ein logische Sekunde hatte einer der Vorfahren einen Adelstitel - verliehen im bekannten Konfessions-Gerammel auf den Höhen der schwäbischen Alb. Nach dieser logischen Sekunde, war das „von“ verkauft, und in einen Hof bei Backnang umgesetzt.
Als die Preußen 1849 die badische Revolution niederschlagen wollten, requirierten sie das Fuhrwerk eines anderen Vorfahrens. Derselbe desertierte, als die revolutionären badischen Truppen – Herr Engels war zugegen – mit ungekannter Entschlossenheit auf der Ernsthaftigkeit ihres Tuns bestanden. 
Im April 1945 gab es die Aufforderung eines Vaters an seine Söhnen, sich „bis zum Ende“ bei Onkel Paul im Heu zu verkriechen. Seine Söhne drohten ihm darauf mit einer Anzeige bei der Gestapo. 

„Vom Hof“ ist mehr als eine Ortsangabe. Es ist Basis und Rhythmus, bass&trommeln und der Blick in türkische Vorgärten an den Hauptstraßen Berlins: dort finden sich mittlerweile Kohlrabi und Grünkohl.

übersicht

kontakt
  

Preise und Auszeichnungen:
1991: Landgericht Hamburg, sechs Monate ohne Bewährung wegen Dienstflucht/Fahnenflucht. 
1987: zweiter Ritter, Gauschützen-Meisterschaft Mittelfranken
1973: erster Preis beim Vorsing-Wettbewerb des katholischen Kindergartens Böhl-Iggelheim mit dem Titel: „Schmittchen Schleicher mit den elastischen Beinen“

glaube, liebe, ratiopharm!